Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Wem gehört die Stadt? - Politik ganz spielerisch

Bad Tölz - Der Kreisverband Oberland der Partei DIE LINKE hat auf auf seiner Kundgebung am
Samstagvormittag, 17. Juli in der Tölzer Marktstraße zum Spielen eingeladen. Das Spiel heisst „Wem gehört die
Stadt“ (ähnlich wie Monopoly). Es misst 7 mal 7 Meter und die Straßen, Bahnhöfe und
Krankenhäuser sind aus Bad Tölz. Am Donnertag und Freitag war DIE LINKE mit dem
gleichen Spiel in Geretsried und Holzkirchen und die Spielfläche wurde mit den jeweils
lokalen Straßennamen angepasst. Wir haben zum spielen eingeladen. Der jeweils
spielende Mensch ist selbst die Figur. Die Kinder haben trotz Niesselregen begeistert
gespielt, während sich die dazugehörigen Eltern mit dem Bundestagskandidaten Erich Utz
unterhalten haben. Hauptthema war hier Mieten und Immobilienpreise, die auch im
Oberland stark gestiegen sind. Das hat zur Folge, dass ein Großteil der
Haushaltseinkommen zum Wohnen verwendet werden muss. Im Wahlprogramm der
LINKEN wird gefordert, dass Wohnen höchstens 30 % vom Einkommen kosten darf. Erich
Utz fordert, dass die Wohnungsbaugemeinnützigkeit wieder eingeführt wird dann würden
Wohnungsbaugesellschaften, die keine Gewinnerzielungsabsicht haben, steuerlich
begünstigt sein. Des Weitern müssen auch die Städte, Gemeinden und Landkreise im
Oberland bezahlbaren Wohnraum schaffen oder Wohnungsbaugenossenschaften günstig
Baugrundstücke zur Verfügung stellen.


Bundestagswahl 2021