Detailansicht

8. Februar 2015

Andreas Wagner als Sprecher des Ortsverband bestätigt

Geretsried – Die Linke hat auf ihrer Mitgliederversammlung am vergangenen Mittwoch Andreas Wagner einstimmig als Sprecher des  Ortsverband Geretsried-Wolfratshausen und Umgebung bestätigt. Als sein Stellvertreter wurde Günter Reschke gewählt – ebenfalls einstimmig. Er rückt an die Stelle von Uwe Schulz, der im November seine Amt als Ortssprecher niedergelegt hat.

Zu Beginn der Mitgliederversammlung äußerte Andreas Wagner vor den 10 Anwesenden, davon 5 Mitgliedern, seine Freude über den Wahlsieg der Linkspartei Syriza in Griechenland. Wagner gratulierte noch am Wahlabend Alexis Tsipras via Twitter und wünschte ihm für die kommenden Wochen und Monate „viel Kraft, Glück und Erfolg“. „Die neue griechische Regierung steht ohne jeden Zweifel vor großen Herausforderungen“, so Wagner. Er machte nochmal deutlich, dass von den Finanzhilfen bei den Menschen in Griechenland nichts ankommt und lediglich die Banken davon profitieren. „Anstatt die Vermögen der Oligarchen und Superreichen zur Bewältigung der Krise heranzuziehen wurde Griechenland in den vergangenen Jahren kaputtgespart“, so Wagner.

In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte Wagner an die über 1000 Unterschriften, die Uwe Schulz für einen kassenärztlich zugelassen Hautarzt in Geretsried gesammelt und im Sommer dem Geretsrieder Bürgermeister Michael Müller übergeben hat. Wagner: „Wir hoffen, dass da was voran geht.“  Ausserdem hat sich der Ortsverband mit einem Infostand an den europaweiten Aktion gegen das Freihandelsabkommen TTIP beteiligt. Zu den Äusserungen von Uwe Schulz, Flüchtlinge würden bei der Geretsrieder Tafel bevorzugt, stellte Wagner klar, dass sich Die Linke für ein solidarisches Zusammenleben und gleiche Chance für alle Menschen unabhängig von der Herkunft einsetzt. Ziel müsse sein, die gesellschaftlichen Verhältnisse so zu verändern, dass niemand auf die Tafel angewiesen ist. „Solange dies jedoch nicht so ist, verdienen diejenigen, die sich ehrenamtlich bei der Tafel engagieren Respekt, Dank und Anerkennung“, so Wagner.

Für kommenden Samstag, 07.02.2015 ruft der Ortsverband zur Teilnahme an den Protesten gegen die sogenannte Münchner Sicherheitskonferenz auf. Treffpunkt ist um 11.20 h am Bahnhof in Wolfratshausen. „Wer Waffen in die Ukraine liefert, gießt Öl ins Feuer und setzt auf Krieg. Die Menschen müssen gegen diesen Irrsinn aufstehen“, meint Wagner und hofft dass am Samstag ein deutliches Zeichen für Frieden und gegen Krieg gesetzt wird.